Haare im Sommer – Was geht und was bleibt?

 

Da mein nächster Friseurbesuch schon längst überfällig ist, habe ich mich heute mal mit den Frisurentrends für den Sommer beschäftigt. Vieles bleibt – vieles geht. Welche Frisur auch im Sommer noch aktuell ist und wann ihr besser ein Makeover machen solltet, lest ihr in diesem Artikel.

Im letzten Jahr waren die Haarschnitte und Frisuren sehr streng – geometrische Schnitte und harte Kanten haben unsere Köpfe geschmückt. Die gute Nachricht zuerst: Das ewige in Form Föhnen und Glätten hat ein Ende – denn der Trend geht zu natürlichen Wellen und Schnitten, die auch gerne mal ein nicht ganz perfektes Styling verzeihen. Die schlechte Nachricht ist: Wer im Winter den strengen Bob mit Stirnfransen getragen hat, wird kaum genug Länge haben, um die neuen Trends mitzumachen.

Der Trend Nummer 1 ist die offene Mähne, die man heuer entweder lockig, wellig oder glatt trägt. Super – für jeden Haartyp was dabei! Auch diesen Sommer punktet man mit “Undone” und lässt die Haare einfach über die Schultern fallen. Praktischerweise heißt das für uns: Schnelles bürsten am Morgen, fertig! Und schon kann man 10 Minuten länger schlafen :)

Ponys sind diesen Sommer out. Wenn er noch nicht lang genug ist, um in die Längen intergriert zu werden, sollte man das Haar mittig scheiteln.

Der Ponytail hingegen bleibt! Allerdings trägt man ihn ab jetzt im Nacken und nicht am Scheitelpunkt. Mein persönlicher Tipp: Den Zopf locker im Nacken binden und dann von den Längen aus nach oben straff ziehen. Das gibt Volumen am Hinterkopf.

Wer seine Haare gerne streng nach hinten bindet, ist leider auch nicht mehr im Trend. Egal ob Fischgrätzopf oder normal geflochten, Ponytail oder Dutt – diesen Sommer trägt man alles locker. Ist ja auch bequemer! :)

Der Dutt sitzt genau wie der Ponytail heuer nicht oben, sondern unten. Unten bedeutet im Nacken – ob seitlich oder mittig darf man sich selbst aussuchen. Auf den Sock-Bun wird ganz verzichtet. Wer die ewig gleichen Frisuren genau wie ich schon satt hatte, wird jetzt jubeln. Bitte Mädels, verzichtet ab jetzt endlich auf euren Donut und lasst euch zur Abwechslung mal wieder was eigenes einfallen ;) Heuer trägt man den Dutt nämlich locker verschlungen.

Natürlich darf beim Thema Haare die Farbe nicht fehlen. 2013 wird es auch hier natürlich – das heißt, erlaubt ist alles, was die Natur hervorbringt. Von Blond über Braun, Schwarzbraun, Rotblond, Aschblond – die ganz Palette liegt im trend, solange es natürlich aussieht und Nuancen hat. Einfärbiges Haar ist out, feine Strähnen und Ansätze, die eine Nuance dunkler schimmern sind in. Mein Tipp für all jene, die ihre Haare nicht färben: Einfach mal Sonne tanken! So hat man die perfekte Variante des Looks, ganz ohne Chemie.

Ich hab mich noch nicht entschieden, was mit meinem Haaren geschehen soll – aber ich denke, ich werde den Trends diesen Sommer auf alle Fälle folgen! :)

 

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

Twitter Delicious Facebook Digg Stumbleupon Favorites More